Ein besonderes Naturerlebnis erwartet Sie auf dieser Route. Entdecken Sie ein Revier voll faszinierender Flora und Fauna unweit des Heimathafens in Zehdenick. Der Weg führt Sie durch die Lychener Gewässer. Beidseitig der Ufer liegen Wiesen, Auen und Moore. Eisvögel stürzen sich auf der Jagd nach kleinen Fischen ins Wasser. Mit etwas Glück können Sie Biber und Fischotter bei der Nahrungssuche beobachten.

Kranich Tour – ca. 4 bis 5 Tage

Ein besonderes Naturerlebnis erwartet Sie auf dieser Route. Entdecken Sie ein Revier voll faszinierender Flora und Fauna unweit des Heimathafens in Zehdenick.
Der Weg führt Sie durch die Lychener Gewässer. Beidseitig der Ufer liegen Wiesen, Auen und Moore. Eisvögel stürzen sich auf der Jagd nach kleinen Fischen ins Wasser. Mit etwas Glück können Sie Biber und Fischotter bei der Nahrungssuche beobachten.
Sollten Sie mit Kindern unterwegs sein, machen Sie einen Abstecher zum Postbüro des Weihnachtsmanns in Himmelpfort und lassen Sie gleich Ihren Wunschzettel dort. Diese Tour eignet sich hervorragend für Kurzaufenthalte an Bord, One-Way-Charter oder als Auftakt mit weiterem Kurs Richtung Müritz. Für diese Tour besteht keine Führerscheinpflicht.

Tag 1: Fahrzeit ca. 4 Stunden, 4 Schleusen

Sie verlassen Zehdenick in nördlicher Richtung und folgen dem Verlauf der Havel. Der Fluss windet sich in teilweise starken Bie- gungen und mit Schilfbesetzten Ufern durch herrlich natürliche Auenwälder und Wiesen. Eisvögel schießen über das Wasser oder stürzen sich von Bäumen und Büschen waghalsig ins Wasser auf der Jagd nach kleinen Fischen.
Durchfahren Sie die Schleusen Schorfheide, Zaaren und Regow sowie die Schleuse Bredereiche. Oberhalb der Schleuse wird die Havel langsam breiter und ergießt sich dann in den Stolpsee. Dieser eignet sich hervorragend zum Ankern (empfehlenswert sind die Buchten steuerbords). Hier kann man bei einem Gläschen Wein einen herrlichen Sonnenuntergang genießen.

Tag 2: Fahrzeit ca. 2 – 3 Stunden, 1 Schleuse

Am nächsten Tag fahren Sie halb rechts über den Stolpsee nach Himmelpfort. Ihre Kinder oder Enkelkinder wissen bestimmt, dass hier der Weihnachtsmann sein Post-Büro hat. Mit Kindern ist ein Besuch dann selbstverständlich Pflicht! Nach dem Passieren der Schleuse geht es über den Haussee in die Woblitz.
Die Woblitz stellt die Verbindung zu den Lychener Seen her und ihr natürlicher Verlauf ist weitgehend erhalten. An Ihren Ufern wachsen seltene Pflanzen und hunderte von bunten Libellen jagen über das Wasser. Mit etwas Glück sehen Sie einen Fischotter oder Biber bei der Nahrungssuche.
Am Ende der Woblitz erreicht man den Großen Lychensee mit seinen Inseln. Hier ist Vorsicht geboten! Folgen Sie der Betonnung
um nicht auf eine der häufigen Untiefen zu fahren. Hinter der großen Insel „Langes Werder“ liegt einen herrliche windgeschützte Ankerbucht. Hier sollten Sie eine Nacht und einen Tag vor Anker liegen. Es lohnt sich! Mehrere Seeadlerpärchen haben hier Ihr Jagd- und Brutrevier. Sie kreisen täglich über den Buchten und erbeuten nicht selten kapitale Fische oder liefern sich Gefechte mit den aufmüpfigen Saatkrähen, die Ihnen gern die Beute abjagen.

Tag 3: Landgang

In den Stadthafen von Lychen gelangen Sie durch die Brücke voraus. Über die Brücke führen die stillgelegten Bahngleise von Fürstenberg nach Templin. Die Strecke kann beidseitig mit einer Draisine befahren werden. Das ist ein Spaß für die ganze Familie!
Der Hafenmeister Frank am Stadtseesteg versorgt Sie gern mit allen Informationen und liefert Ihnen auf Wunsch auch frische Früh- stücksbrötchen.

Tag 4: Fahrzeit ca. 3 – 4 Stunden, 1 Schleuse

Die Rückfahrt nach Himmelpfort ist sehr interessant und Sie entdecken viel Neues in der Umgebung. Nach dem Passieren der Schleusenausfahrt fahren Sie nach steuerbord in Richtung Fürstenberg. Hinter dem Stolpsee verengt sich die Havel wieder und in den breiten Schilfgürteln kann man Rohrsänger, Graureiher und viele Enten beobachten. Durch die alte Holzbrücke erreichen sie den Baalensee unterhalb der Fürstenberger Schleuse. Hier drehen Sie um und fahren nach Bredereiche zurück.

Tag 5: Fahrzeit ca. 3 – 5 Stunden, 4 Schleusen

Nun treten Sie die Rückfahrt nach Zehdenick an.
Kommentar hinzufügen

Sicherheitscode

Keine Kommentare vorhanden.